Citytrip mal ganz anders: Die Osterinsel

Auf unserem Planeten in eine andere Welt eintauchen

Ganz weit weg, echt schwer zu erreichen und doch kein Geheimtipp, weil sie eigentlich jeder kennt: Die Osterinsel oder Rapa Nui, wie es in Landessprachen heißt – exotisch, ungewöhnlich & atemberaubend.

Rapa Nui, Osterinsel, Moai, Klippen, Gras, Statuen, Kultur, Brandung, Isla de Pascua Moai, Osterinsel (c) jkraft5

Wer einmal selbst dort hin möchte, weil die Fotos von anderen nicht ausreichen, wird gesagt, dass es 30 bis 40 Stunden pro Richtung dauert, auch wenn das letzte Stück von Santiage de Chile zur Osterinsel nur etwa 5 bis 6 Stunden davon in Anspruch nimmt.

Rapa Nui, Osterinsel, Moai, Landkarte, Isla de Pascua Osterinsel, Chile (c) PeterHermesFurian

Wer die Reise aber auf sich nimmt, wird sicher einmalige Erinnerungen mit nach Hause bringen und zu einer recht kleinen Gruppe von Menschen gehören, die tatsächlich schon dort waren.

Eine Insel mit wechselhafter und strittiger Geschichte

Die Geschichte der Osterinsel ist welchselhaft und zum Teil strittig. Wer kam wann und wie von wo. Passierte es mehrmals? Ist der Kolonialismus an allem Schuld? Einmalige Figuren, die Maois, wurden aufgestellt und wieder umgeworfen. Hervor sticht die vermutete komplette Abholzung der Insel, und ein großer Konflikt mit vielen Verstorbenen, der allerdings erstaunlicherweise kurz bevor die ersten Europäer vor der Insel eintrafen stattfand, nämlich der Expedition des Niederländers Jakob Roggeveen.

Rapa Nui, Osterinsel, Moai, Gras, Statuen, Kultur, Isla de Pascua Statuen auf der Osterinsel (c) braeumer

Danach wurde die Insel umso häufer angesteuert und auch deutsche Forscher, wie Carl Friedrich Behrens, der gleich am Anfang mit dabei war, und sogar als erster Europäer den Fuß auf die Insel setzte, aber auch die deutschen Naturforscher Johann Reinhold Forster und sein Sohn Johann Georg Adam Forster, die an der 2ten Cook-Expedition teilnahmen.

Rapa Nui, Osterinsel, Vulkan, Krater, Caldera, Gras, See, Rano Kau, Isla de Pascua Rano Kau, zugewachsener Kratersee (c) braeumer

Nach mehrmaligem Besitzerwechsel landete die Insel bei Chile

Nach der Entdeckung durch Europäer wurden Krankheiten eingeschleppt und es gab Phasen des Despotismus. 1877 lebten nur noch 111 Menschen auf der Osterinsel, inzwischen sind es wieder etwa 6000. Die Insel wechselte ein paar mal den Besitzer und landete schließlich 1888 bei Chile, wo sie, trotz der einen oder anderen Unabhangigkeitsbestrebung, bis heute verblieben ist. Mehr Details finden sie hier.

Erstes Foto schon vor langer Zeit

Das erste Foto von den Maois wurde übrigens 1886 von William Thomson gemacht, der als Schiffsarzt auf dem US-amerikanischen Schiff "Mohican" zur Osterinsel kam. Seine urspünglichen Aufzeichunungen, inklusive Fotos, kann hier eingesehen werden (nur auf Englisch).

Auf gehts, oder? Unsere Bildauswahl finden Sie hier und zu der einzigen Fluggesellschaft mit Flügen zur Osterinsel, LATAM (ehemals Lan Chile und TAM), gehts hier.

 

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Antworten

© 2019 PantherMedia Blog

Thema von Anders Norén