Wichtige Information hinsichtlich der Sprache bei Metadaten

Informationen über Entwicklungen im System, die zu Änderungen in Arbeitsabläufen führen können.

Wir möchten an dieser Stelle die Gelegenheit als erstes wahrnehmen, um uns für Ihre fortwährende Unterstützung zu bedanken. Ich würde gerne ein paar Informationen über Entwicklungen im System mit Ihnen teilen, die zu Änderungen in Ihren Arbeitsabläufen führen können.

Weiterentwicklung der Suche und Ablösung des Konzeptes des kontrollierten Vokabulars

Dieses Jahr ist es natürlich unser Ziel auf das gute Wachstum im letzten Jahr weiter aufzubauen. Einer der zentralen Bereiche in der Entwicklung unseres Systems ist die Bildersuche. In den letzten Jahren haben wir sehr viel Energie in ein kontrolliertes mehrsprachiges Vokabular investiert.

In der aktuellen Entwicklung der künstlichen Intelligenz (KI) und Sprach-APIs sehen wir nun vollkommen neue Ansätze unsere Systeme zu optimieren. Darüber hinaus möchten wir die Suche mit der immer weiter verbreiteten Option der Spracheingabe statt der Eingabe per Tastatur ergänzen. In einer Welt, die zunehmend von Alexa, Siri oder Google Assistant dominiert wird sind wir überzeugt, dass Mediensucher diese neuen Möglichkeiten zunehmend auch bei der Bildsuche werden nutzen wollen. Die Spracheingabe lässt sich allerdings nicht in das rigide Korsett eines kontrollierten Vokabulars pressen.

Nach sorgfältiger Analyse sind wir zu dem Schluss gekommen, das aus globaler Sicht Englisch die Sprache ist, in der Metadaten und Keywords am einheitlichsten und hochwertigsten eingegeben werden. Zur besseren Nutzung unserer Ressourcen und zur Vorbereitung der Spracheingabe haben wir uns entschieden, dass wir unseren Ansatz in dieser Sache komplett ändern werden. Es handelt sich um einen Paradigmen Wechsel, der auch Änderungen in Arbeitsabläufen mit sich bringen wird.

Bei diesem neuen Ansatz werden in Zukunft alle tatsächlichen Suchen im Hintergrund in English ausgeführt, während die Suchanfrage aus den Eingabesprachen „on the fly“ in English umgesetzt wird. Aus Sicht der Kunden ändert sich nichts, da diese Veränderung nach außen nicht sichtbar ist. Allerdings können von da ab wesentlich mehr Kunden in Ihrer eigenen Sprache suchen. Als Konsequenz wird sich jedoch ändern, wie wir Metadaten (Keywords, Bildtitel, etc.) im System annehmen. Für Sie bedeutet das:

Von August an können Metadaten nur noch in English hochgeladen werden, da das alte Mehrsprachvokabular deaktiviert wird. Vor dem Stichtag bereits hochgeladene Bilder müssen nicht neu mit Metadaten versehen werden.

Uns ist bewusst, dass dies für einige eine größere Änderung bedeuten könnte, aber wir hoffen, dass viele schon mit Metadaten in English, zum Beispiel durch die Zusammenarbeit mit anderen Agenturen, vertraut sind.

Obwohl uns bewußt ist, dass dies zunächst ärgerlich scheinen könnte, sind wir überzeugt, dass sich die Kundenzufriedenheit schon in kurzer Zeit bessern wird und damit unser gemeinsames Umsatzpotential ansteigen wird.

Wir hoffen das wir bei dieser wichtigen Neuerfindung unserer Suche für das Zeitalter der KI und Spracheingabe auf Ihre Unterstützung zählen können. Sollte es konkrete Gründe (z.B.: IPTC) geben, warum Metadaten nach wie vor auf Deutsch hochgeladen werden müssen, kontaktieren Sie uns bitte, damit wir eine Lösung finden können.

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Antworten

© 2018 PantherMedia Blog

Thema von Anders Norén